Neues Amtsgerichts in Aschersleben soll bis 2024 entstehen

10.05.2021 Sachsen-Anhalt plant bis 2024 den Bau eines neuen Amtsgerichts in Achersleben. Der Neubau solle die verschiedenen Standorte des Amtsgerichts einschließlich des Grundbuchamtes und des zentralen Mahngerichts für die Bundesländer Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen an einem zentralen Standort zusammenzuführen, sagte Justizminsterin Anne-Marie Keding (CDU) am Montag. Die Entscheidung sei nun endgültig auf die Stadt im Salzlandkreis gefallen.

Eine Statue der Justitia. Foto: David-Wolfgang Ebener/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Neubau soll in Ascherslebens Innenstadt entstehen. Im Jahr 2022 könne nach Beendigung einer internationalen Ausschreibung damit begonnen werden, hieß es. Etwa 70 Mitarbeiter sollen schließlich nach der Fertigstellung an dem Standort arbeiten.

Die Lage in der Innenstadt sei auch wichtig, um das Amtsgericht in die Mitte der Gesellschaft und der Stadt zu rücken, sagte Stadtratsmitglied Detlef Gürth. Ein neues Gebäude in der vorgesehen Lage sei stadtbildprägend und werde auf lange Sicht für Aschersleben ein Aushängeschild sein. Außerdem müsse der Neubau die Würde und Bedeutung der Einrichtung repräsentieren. Über den genauen Standort wurde laut Keding noch nicht abschließend gesprochen. Auch die Budgetplanung stehe aus, da städtebauliche Aspekte noch nicht abschließend geklärt seien.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News