Tullner will Maskenpflicht im Unterricht abschaffen

11.06.2021 Bildungsminister Marco Tullner (CDU) will wegen der deutlich gesunkenen Corona-Zahlen die Maskenpflicht im Unterricht abschaffen. «Wir brauchen jetzt dringend spürbare Lockerungen im Schulbetrieb», sagte der Minister der «Mitteldeutschen Zeitung» und der «Volksstimme». «Es ist nun an der Zeit, die Maskenpflicht im Unterricht abzuschaffen.» Bei steigenden Temperaturen und sehr wenigen Fällen sei diese zusätzliche Belastung nicht mehr zu erklären, so Tullner.

Ein Schild weist vor einer Schule auf die Maskenpflicht hin. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-ZB/Symbolbild/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Schulen unterrichten nach den sinkenden Infektionszahlen der vergangenen Wochen inzwischen wieder landesweit im Regelbetrieb. Bisher gilt im Unterricht ab Klasse 7 aber noch eine Maskenpflicht für Schüler und Lehrer. Zukünftig soll der Mund- und Nasenschutz nur noch außerhalb des Unterrichts in Gebäuden, etwa auf den Fluren, vorgeschrieben sein. Man sei zuversichtlich, dass die Landesregierung die Lockerungen auf ihrer Sitzung am kommenden Dienstag beschließen werde, sagte ein Sprecher des Bildungsministeriums am Freitag.

Die Landeschefin der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Eva Gerth, kritisierte Tullners Ankündigung. Trotz niedriger Inzidenzen und vieler Tests solle man die Corona-Regeln an Schulen nicht «auf Teufel komm raus» lockern, sagte Gerth dem Sender Radio Brocken. Stattdessen forderte die Gewerkschafterin, die Schulen für mögliche weitere Infektionswellen vorzubereiten. «Schleunigst und dringend» sollte das Land etwa Luftfilter für die Klassenräume anschaffen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News