Sonniges Winterwetter in Thüringen: Glatteis droht

14.02.2021 «Das Eis singt», berichteten Anwohner der Bleilochtalsperre. Der Sonntag bescherte den Thüringern Winterwetter mit blauem Himmel. Doch Unwettergefahr droht.

Winterliches Wetter. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Viele Thüringer zog es am Sonntag bei sonnigem Winterwetter und klirrendem Frost ins Freie. Nicht nur im Thüringer Wald, auch im Flachland waren Skiläufer unterwegs, aber auch viele Spaziergänger. In Thüringens Mittelgebirge lagen nach Angaben des Regionalverbunds Thüringer Wald örtlich bis zu 80 Zentimeter Schnee, beispielsweise in Stützerbach und Oberhof. In Masserberg und Oberweißbach seien 55 beziehungsweise 40 Zentimeter Schnee gemessen worden. Viele Bäume und Sträucher waren bereift und glitzerten in der Sonne. Am Montag droht in Thüringen dann Glatteisgefahr.

Selbst die großen Saaletalsperren in Ostthüringen waren am Wochenende weitgehend zugefroren. «Das Eis singt», berichteten Anwohner der Bleilochtalsperre.

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie sind die Thüringer angehalten, auf touristische Tagesausflüge zu verzichten und sich im Umkreis von 15 Kilometern um ihren Wohnort aufzuhalten. Großere Verstöße mit Menschenansammlungen in den Wintersportorten seien der Polizei von den Ordnungsbehörden nicht gemeldet worden, sagte ein Polizeisprecher in Erfurt.

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes müssen sich die Menschen in mehreren Regionen am Montag auf extreme Straßenglätte einstellen. Nach den frostigen Temperaturen und dem vielen Schnee der vergangenen Tage stehe ein Wetterwechsel bevor, teilte der DWD am Sonntag mit. Im Laufe des Montags würden aus dem Westen Niederschläge aufziehen. Diese würden anfangs noch mitunter als Schnee fallen, gingen aber rasch in Regen über, der auf gefrorenen Boden falle. Es könnte örtlich zu erheblichen Einschränkungen im Schienen- und Straßenverkehr kommen.

Glatteisgefahr bestehe in den Kreisen Eichsfeld, Gotha, Nordhausen, Schmalkalden-Meiningen, Kyffhäuser, Unstrut-Hainich sowie der Stadt Eisenach und dem Wartburgkreis. Es handele sich dabei um einen Vorabhinweis auf eine mögliche Unwettergefahr, so der Wetterdienst. Dies werde je nach Entwicklung der Wetterlage präzisiert.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News