Erste Frösche in Thüringen unterwegs zu Laichgebieten

18.03.2021 Die ersten Frösche sind in Thüringen bereits auf dem Weg zu ihren Laichgebieten. Aus verschiedenen Landkreisen sei gemeldet worden, dass die Grasfrösche ihre Wanderungen begonnen hätten, teilte der Naturschutzbund Nabu am Donnerstag in Jena mit. Nach den Grasfröschen würden sich in der Regel die Berg- und Teichmolche auf den Weg machen, hieß es. Auch der große Ansturm der Erdkröten stehe kurz bevor, erklärte Ulrich Scheidt vom Nabu-Landesfachausschuss Amphibien und Reptilien.

Ein Grasfrosch sitzt auf dem Waldboden. Foto: picture alliance / Karl-Josef Hildenbrand/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In der Hauptwanderzeit März und April würden Amphibien bei Temperaturen über sechs Grad in der Nacht und bei feuchter Witterung zu den Laichgewässer wandern. Damit die Tiere sicher über die Straßen kommen, bauen ehrenamtliche Helfer in Thüringen kilometerlange Amphibienzäune. Zudem sorgen laut Nabu mittlerweile fest installierte Amphibienleiteinrichtungen für mehr Sicherheit beim Überqueren der Straße.

«Dennoch kommen jährlich Tausende von Amphibien auf unseren Straßen ums Leben», so Scheidt. Autofahrer sollten deshalb vorsichtig fahren. Dabei seien nicht nur die Autoräder gefährlich für die Amphibien: Bei einem Tempo von mehr als 30 Stundenkilometern steige die Wahrscheinlichkeit, dass die Tiere durch den Strömungsdruck ums Leben kommen, ohne vom Fahrzeug direkt berührt worden zu sein. Der dabei entstehende Luftsog steige so stark an, dass er die inneren Organe der Amphibien zum Platzen bringe.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News