Corona-Lage auf Intensivstationen immer kritischer

09.04.2021 In Thüringen werden wieder so viele Covid-19-Kranke auf Intensivstationen von Kliniken behandelt wie auf dem Höhepunkt der zweiten Pandemiewelle Anfang Januar. Am Freitagmorgen bewegte sich deren Zahl zwischen 219 und 220, wie aus einer Übersicht der Deutschen Gesellschaft für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) hervorgeht. Am 4. Januar waren es 219. Laut DIVI sind von den knapp 700 betreibbaren Intensivbetten in Thüringen aktuell 76 frei, davon sind 20 speziell für Covid-19-Patienten ausgerüstet. Als Notfallreserve können innerhalb von sieben Tagen 323 zusätzliche Intensivbetten aufgestellt werden.

Ein Intensivbett mit Beatmungseinheit steht auf einer Corona-Station hinter einer Scheibe. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Thüringenweit wurden laut Staatskanzlei innerhalb eines Tages - von Donnerstag zu Freitag (0.00 Uhr) - erneut mehr als 1000 neue Corona-Infektionen gemeldet. Die Infektionszahl seit Pandemiebeginn überstieg damit die Marke von 100 000 (100 419). Der Inzidenzwert, der die Zahl der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen angibt, lag am Freitag bei fast 187. Das ist ein Anstieg im Vergleich zum Vortag (181). Thüringen bleibt somit das am schwersten von der Pandemie betroffene Bundesland.

Seit Pandemiebeginn starben 3455 mit dem Coronavirus infizierte Menschen in Thüringen 87 750 gelten als genesen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News