Geringeres Auftragsvolumen zu Jahresbeginn im Bau

21.04.2021 Das Auftragsvolumen der Thüringer Bauwirtschaft ist zu Beginn dieses Jahres zurückgegangen. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes vom Mittwoch zogen die Firmen des Bauhauptgewerbes im Januar und Februar Aufträge im Volumen von 293,2 Millionen Euro an Land, was einem Rückgang des Auftragsvolumens von 2,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entsprach. Dabei gibt es Unterschiede unter den verschiedenen Baubereichen.

Baustelle in Thüringen. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

So lag das Auftragsvolumen im Gewerbebau um 13,6 Prozent beziehungsweise 13,7 Millionen Euro über dem der ersten beiden Monate 2020. Auch im Wohnungsbau war ein Plus zu verzeichnen, hier bewegten sich die Auftragseingänge um 21,5 Prozent oder 7 Millionen über dem Niveau der Vorjahresmonate. Im öffentlichen und Straßenbau lagen die Auftragseingänge um 29,1 Millionen Euro unter dem des Vorjahres, das entspricht einem Minus von 17,4 Prozent.

Der erzielte Umsatz der Baufirmen sank im Vorjahresvergleich in den ersten zwei Monaten des Jahres um fast 27 Prozent auf rund 174 Millionen Euro - bei zwei Arbeitstagen und einem erfassten Betrieb weniger. In die Statistik flossen 298 Firmen mit jeweils mindestens 20 Beschäftigten - insgesamt rund 14 200 Beschäftigte - ein.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News