Ermittlungen nach Angriff auf Polizisten bei Corona-Demo

28.04.2021 Nach Angriffen auf Polizisten bei einer Demonstration von Gegnern der Corona-Auflagen in Schmalkalden ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft. Gegen einen 44 Jahre alten Tatverdächtige werde wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte ermittelt, teilte eine Sprecherin der Landespolizeiinspektion Suhl am Mittwoch mit. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Meiningen sprach von mehreren Ermittlungsverfahren im Zusammenhang mit dem Vorfall. Bei der ungenehmigten Demonstration mit rund 60 Teilnehmern am Montag waren zwei Beamte verletzt worden, als sie die Personalien eines anderen Demonstrationsteilnehmers aufnehmen wollten.

Ein Polizist vor einem Streifenwagen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Laut Polizei haben sich nach dem Vorfall zahlreiche Zeugen gemeldet. Den Angaben zufolge hatte der tatverdächtige 44-Jähriger einem Beamten unvermittelt gegen den Hals geschlagen und in der anschließenden Rangelei einen weiteren Polizisten zu Boden geworfen. Ein im Netz kursierendes Video zeigt, wie Polizisten von aufgebrachten Demonstranten umringt, beschimpft und angegriffen werden.

Die Beamten hätten sich schließlich mit Pfefferspray zur Wehr gesetzt und sich dann vor den aufgebrachten Demonstranten in Sicherheit gebracht. Die beiden verletzten Beamten wurden im Krankenhaus behandelt, der 44-Jährige habe eine ärztliche Behandlung abgelehnt. Seine Identität ist nach Angaben einer Polizeisprecherin vom Dienstag bekannt, er wurde bisher aber nicht festgenommen. In der Landespolitik hatte der Vorfall für Empörung gesorgt.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News