Raus aus dem Lockdown? Mehr Freiheiten in drei Städten

20.05.2021 Seit Tagen sinkt in Thüringen die Inzidenz, nun schaffen es drei größere Städte, die Bundes-Notbremse wieder zu lösen. An Pfingsten sind dort mehr Freiheiten möglich als in anderen Landesteilen - auch wenn es zur Normalität noch ein weiter Weg ist.

Leere Stühle und Tische stehen vor einer Gastwirtschaft. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In drei Thüringer Städten wird das Leben in der Corona-Pandemie etwas leichter. Wegen stabiler Sieben-Tage-Inzidenzen unter 100 können die Menschen in Jena, Weimar und Erfurt an Pfingsten mit etlichen Lockerungen rechnen. Unter anderem sollen wieder Besuche im Biergarten möglich sein und bestimmte Arten von Tourismus. Ist ein Spargelessen im Außenbereich eines Restaurants an Pfingsten wieder drin? Und mit wie vielen Leuten? Ein Überblick, was an Pfingsten in Thüringen erlaubt ist und was nicht:

BETROFFENE KOMMUNEN

Noch befinden sich die meisten Thüringer Kreise und kreisfreien Städte im Lockdown und die Bundes-Notbremse ist angezogen. Weimar ist die erste größere Stadt im Freistaat, die seit Donnerstag von automatisch greifenden Lockerungen profitiert. Nach Angaben der Stadtverwaltung können Gastronomen für ihre Außenbereiche deutlich mehr nutzen als sonst üblich. Zudem verzichtet die Stadt auf Sondernutzungsgebühren für diese Flächen, wie ein Sprecher am Donnerstag sagte. Dennoch blieben viele Tische am Donnerstag in Weimar leer.

Erfurt und Jena könnten bereits am Freitag mit Lockerungen folgen. Das Eichsfeld hat seit Montag eine Inzidenz unter 100. Bleibt die Region bis einschließlich Freitag unter dem Wert, könnte es dort ab Sonntag neue Öffnungsschritte geben.

GASTRONOMIE

Für den Großteil Thüringens bleibt Gastronomie auch an Pfingsten tabu - abgesehen von Angeboten zum Mitnehmen. In Erfurt, Weimar und Jena allerdings ist Außengastronomie möglich, auch ohne Corona-Test. Allerdings muss man im Vorfeld einen Termin buchen.

TOURISMUS

Keine touristischen Übernachtungen - so sieht es die aktuelle Corona-Verordnung bei Inzidenzen über 100 vor. Auch Campen ist in vielen Landkreisen nicht erlaubt, in den Städten mit stabilen Werten unter 100 aber wieder möglich. Ebenso geht das Übernachten in Ferienhäusern oder -wohnungen dort wieder.

KONTAKTE

Ein Kurztrip nach Weimar, Übernachtung in einer Ferienwohnung und Essen im Freien - das kann an Pfingsten gelingen. Aber darf man auch Freunde treffen? Ja, nur nicht besonders viele. Während in den meisten Regionen Thüringens gilt, dass sich die Mitglieder eines Haushalts nur mit einer anderen Person treffen dürfen, ist das in Weimar, Erfurt und Jena an Pfingsten schon für zwei haushaltsfremde Menschen mit am Tisch gestattet. Vollständig Geimpfte und Genesene werden in beiden Varianten nicht mitgezählt.

EINZELHANDEL

Einzelhandelsgeschäfte in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt dürfen bei stabil niedrigen Inzidenzwerten unter 100 öffnen und Shoppen auch ohne vorherige Terminvereinbarung anbieten. Ein negativer Corona-Test wird trotzdem nötig sein - außer man hat Covid-19 schon durchgestanden oder ist komplett geimpft.

AUSGANGSSPERRE

Sie fällt in den nächsten Tagen in Jena, Erfurt und Weimar weg - und im Eichsfeld vielleicht Ende der Woche. Im übrigen Freistaat gilt sie vorerst weiterhin zwischen 22.00 und 5.00 Uhr.

BUGA/ZOO

Im Thüringer Zoopark fällt ab Freitag wie auch auf der Bundesgartenschau (Buga) die Testpflicht für Besucher weg, wie eine Sprecherin sagte. Die Tierhäuser blieben aber vorerst geschlossen. Seit Mitte Mai kann der Zoo täglich 6000 Besucher empfangen - doppelt so viele wie zuvor zulässig waren. Auf den Buga-Flächen im egapark und auf dem Petersberg in Erfurt können Gäste dann auch wieder an den Tischen im Freien essen und trinken statt auf ein eingeschränktes To-Go-Angebot zurückgreifen zu müssen. Dafür brauchen sie allerdings eine telefonische Terminvereinbarung und müssen ihre Kontaktdaten hinterlegen.

Keine Veränderungen gibt es hinsichtlich der Gebäudenutzung: Das Wüsten- und Urwaldhaus Danakil, die Hallenschauen oder auch das Deutsche Gartenbaumuseum, die Ausstellungen in der Peterskirche, im Kommandantenhaus oder in der Defensionskaserne dürfen weiterhin nicht geöffnet werden.

EINZELREGELUNGEN

Bei einer Inzidenz unter 100 können die Landkreise oder kreisfreien Städte weitere Öffnungsschritte und Lockerungen beantragen. Voraussetzung ist, dass sie mit dem Thüringer Stufen- und Orientierungsplan harmonieren. Grünes Licht muss dann vom Gesundheitsministerium kommen.

Die Stadt Weimar etwa hat einen Antrag gestellt, um auch Hotels und Pensionen zu öffnen sowie im Außenbereich Museen, Galerien, Ausstellungen und Gedenkstätten. Auch Sport und kulturelle Veranstaltungen will Weimar bereits im Außenbereich ermöglichen und das Freibad öffnen. Der Antrag wird derzeit noch geprüft, eine Entscheidung könnte am Freitag oder Anfang nächster Woche fallen. Laut dem Antrag, der der dpa vorliegt, würden die Zusatz-Lockerungen vorerst vom 27. Mai bis 10. Juni gelten.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News