Wald-Hilfsprogramm: Staatssekretär blickt auf Entwicklung

25.05.2021 Thüringens Wälder haben mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen. Das Land will helfen, sie robuster zu machen. Aber wie ist der Stand der Pläne?

Torsten Weil (Linke), Staatssekretär für Infrastruktur und Landwirtschaft, steht auf dem Feld eines Spargelhofs. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Um die Wälder im Freistaat fit für die Zukunft zu machen, hat Thüringen vor knapp zwei Jahren ein Nothilfeprogramm beschlossen. Was von den Plänen bislang umgesetzt wurde, darüber informiert der Staatssekretär für Infrastruktur und Landwirtschaft, Torsten Weil, heute per Livestream.

Die Landesregierung hat den Aktionsplan im August 2019 auf den Weg gebracht in Reaktion auf erhebliche Forstschäden. Trockenheit, Stürme, aber etwa auch Borkenkäferbefall haben die Bäume in den Wäldern in den vergangenen Jahren teils erheblich angegriffen. Mit mehreren Millionen Euro will das Land gegen die Schäden vorgehen und den Wald gerade auch mit Blick auf den Klimawandel fit machen.

Rund ein Drittel der Landesfläche Thüringens ist mit Wald bedeckt. Teils handelt es sich um Flächen, die unter unterschiedlichen Naturschutzkategorien fallen. Er ist aber auch aus forstwirtschaftlicher Sicht eine wichtige Einkommensquelle.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News