Sieben-Tage-Inzidenz erstmals im Bundesdurchschnitt

12.06.2021 Die Corona-Lage in Thüringen entspannt sich weiter. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Freitstaat lag am Samstag bei 18,0 und damit erstmals sogar knapp unter dem bundesweiten Wert von 18,3. Das geht aus Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) zur Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen hervor. Thüringen war monatelang das Bundesland, das am stärksten von der Pandemie betroffen war. Im Juni war die Sieben-Tage-Inzidenz jedoch schnell gesunken.

Ein leeres Bett steht in einer Intensivstation. Foto: Jonas Güttler/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die meisten Covid-19-Fälle gibt es nach den Daten des RKI derzeit in der Altersgruppe der 35- bis 59-Jährigen. Innerhalb von 24 Stunden wurden in Thüringen 50 neue Fälle registriert.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News