Corona-Inzidenzwert in Thüringen sinkt weiter auf 7,5

20.06.2021 Die Corona-Inzidenz in Thüringen bleibt stabil im einstelligen Bereich. Am Sonntag sank der Wert, der die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen angibt, im Landesdurchschnitt auf 7,5, wie aus einer Übersicht des Robert Koch-Instituts hervor geht. Thüringen, lange der bundesweite Pandemie-Schwerpunkt, liegt damit weiter unter dem Bundeswert. Dieser wurde am Sonntag mit 8,8 angegeben. Am Samstag war erstmals in einem Thüringer Landkreis eine Inzidenz von Null festgestellt worden - im Saale-Holzland-Kreis. Dies war allerdings nur von kurzer Dauer, nach einer Neuinfektion in dem ostthüringischen Kreis lag der Wert am Sonntag bei 1,2.

Medizinisch geschultes Personal legt das Wattestäbchen von einem Corona-Schnelltest in eine Lösung. Foto: Kay Nietfeld/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Gemeinsam mit dem Weimarer Land ist der Saale-Holzland-Kreis die Region mit der niedrigsten Inzidenz in Thüringen. Am höchsten fiel der Wert am Sonntag erneut im Unstrut-Hainich-Kreis (35,2) aus, der in Deutschland der Kreis mit der dritthöchsten Inzidenz ist.

Seit Pandemiebeginn haben sich in Thüringen 128 642 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, darunter sind 18 neue Fälle von Samstag zum Sonntag. 4312 Infizierte sind in Zusammenhang mit einer Infektion gestorben. Als genesen gelten rund 123.800.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News