Löw will über Kimmich entscheiden - Botschaft an Eriksen

13.06.2021 Die Lust der Nationalelf auf den eigenen EM-Start wird jäh unterbrochen. Die Bilder aus Kopenhagen bestürzen die Spieler, doch die Vorbereitung muss weitergehen. Auf Löw wartet ein wichtiges Gespräch.

Bundestrainer Joachim Löw (M), sein Trainerteam und die Spieler stehen vor dem Training im Kreis. Foto: Christian Charisius/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Schock saß auch im DFB-Quartier tief. Die bestürzenden TV-Bilder des dänischen Fußballstars Christian Eriksen sorgten auch bei der deutschen Nationalmannschaft am Samstagabend für eine gedrückte Stimmung.

Nach der ersten, vorsichtigen Entwarnung zum Gesundheitszustand des Mittelfeldspielers übermittelte das DFB-Team dann aus Franken mitfühlende Genesungswünsche nach Kopenhagen.

Am Sonntagvormittag (10.30 Uhr) will Bundestrainer Joachim Löw auf dem Adidas-Campus in Herzogenaurach die sportliche Vorbereitung auf das erste Gruppenspiel gegen Weltmeister Frankreich wie ursprünglich geplant fortsetzen. Der Fokus aller soll dann wieder auf dem eigenen Einstieg ins Turnier an diesem Dienstag (21.00 Uhr) in der Münchner Arena liegen. Mats Hummels sprach in einem schon vor Samstagabend aufgezeichneten ZDF-Interview von einer «riesigen» Vorfreude. «Wir als Mannschaft haben richtig Bock», sagte der Abwehrspieler.

Finale Detailarbeit beginnt

Auf Löw wartet neben der finalen Detailarbeit auf dem Platz auch ein wichtiges Gespräch. Dieses werde er mit dem Münchner Joshua Kimmich führen, wie der Bundestrainer im ARD-Interview ankündigte. Den Bayern-Profi plant er in der allgemein schon als fix angesehenen Startelf demnach gegen den Weltmeister auf der rechten Außenbahn im Mittelfeld ein. «Was Jo Kimmich betrifft, werde ich das sicher am Sonntag oder Montag entscheiden», berichtete Löw und ergänzte: «Der Jo spielt sowieso da, wo es das Beste für die Mannschaft ist.»

Mit dem entspannten Zuschauen der ersten EM-Spiele war es am Samstagabend auch im «Home Ground» schlagartig vorbei gewesen, als die dramatischen TV-Szenen um Eriksen auf den Bildschirmen zu sehen waren. Der DFB veröffentlichte später eine Nachricht mit den besten Genesungswünschen an Eriksen. Dazu gab es ein gemeinsames Foto mit allen Spielern um Kapitän Manuel Neuer, dem Trainerstab um Löw sowie Team-Direktor Oliver Bierhoff.

«Lieber @ChrisEriksen8, wir sind in Gedanken bei Dir und wünschen Dir GUTE BESSERUNG», lautete die zugehörige Twitter-Botschaft. Auf dem Bild zeigen alle aus dem DFB-Tross mit dem Daumen nach oben. In der EM-Vorbereitung hatte die deutsche Mannschaft in Innsbruck noch gegen die Dänen ein Testspiel absolviert. Eriksen war beim 1:1 am 2. Juni im Tivoli-Stadion auch mit dabei und kam für Dänemark zum Einsatz.

Im EM-Vorrundenspiel zwischen Dänemark und Finnland war der 29 Jahre alte Profi von Inter Mailand am Samstagabend kurz vor dem Ende der ersten Spielhälfte auf dem Rasen zusammengebrochen und regungslos liegengeblieben. Helfer leiteten lebensrettende Maßnahmen ein. Im Krankenhaus stabilisierte sich später sein Zustand.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News