Höhepunkte der Auslandsligen: Die Meister laufen hinterher

12.02.2021 Jürgen Klopp, Zinedine Zidane, Cristiano Ronaldo und den verletzten Neymar verbindet vor diesem Fußball-Wochenende in Europa eines: Ihre Clubs sind mehr oder weniger weit vor der Tabellenspitze in den jeweiligen Ligen entfernt. Und das könnte auch so bleiben.

Ilkay Gündogan kann sich sein Karriereende bei Manchester City vorstellen. Foto: Nick Potts/Pool PA/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Titelverteidiger in den vier europäischen Top-Ligen sind weiter im Aufholmodus. Der FC Liverpool, Real Madrid, Juventus Turin und Paris Saint-Germain wollen an diesem Wochenende in ihren Ligen die Rückstände verkürzen oder zumindest nicht noch größer werden lassen. Außerdem stehen für einige der Großen auch die Generalproben vor den Achtelfinal-Hinspielen der Champions League an.

ENGLAND: Nach seiner Gala im Topspiel gegen Titelverteidiger FC Liverpool will Nationalspieler Ilkay Gündogan mit Manchester City den nächsten Schritt Richtung Meistertitel gehen. Mit einem Sieg im Heimspiel gegen Tottenham Hotspur würde der Spitzenreiter dem von José Mourinho trainierten Tabellen-Achten am Samstag den nächsten Rückschlag zufügen. Gündogan kann sich inzwischen ein Karriereende bei den Citizens von Trainer Pep Guardiola vorstellen. «Die Art und Weise, wie hier gearbeitet wird, nicht nur sportlich, sondern auch alle Bereiche drumherum, habe ich in dieser Art und Weise noch nie gesehen in meiner Karriere», sagte der 30-Jährige in einem Sky-Interview. Jürgen Klopps FC Liverpool könnte im Verfolgerduell mit einem Sieg zumindest am Tabellendritten Leicester City vorbeiziehen, ehe es in der Champions League am Dienstag in Budapest gegen RB Leipzig geht. Thomas Tuchels Chelsea-Team - vor dem Spieltag Fünfter - erwartet erst am Montagabend Newcastle United.

SPANIEN: Der jüngste Punktverlust von Atlético Madrid hat den zuletzt zweimal siegreichen Ortsrivalen Real im Glauben an die eigenen, vagen Titelhoffnungen wieder ein bisschen bestärkt - wie auch Trainer Zinedine Zidane betonte. Atlético hat vor dem Gastspiel beim FC Granada am Samstag fünf Punkte mehr, aber auch zwei Spiele weniger ausgetragen. Real empfängt am Sonntag den FC Valencia. Der FC Barcelona liegt acht Zähler zurück und hat Deportivo Alavés zu Gast. Einen weiteren Punkt dahinter folgt der FC Sevilla, unter der Woche im Pokal mit 2:0 über Barça erfolgreich und am Mittwoch im Champions-League-Achtelfinale Gastgeber für Borussia Dortmund. Barcelona erwartet schon am Dienstag PSG zum Hinspiel.

ITALIEN: Auch in der Serie A läuft der Titelverteidiger einem Rückstand hinterher. Und für Juventus Turin um Cristiano Ronaldo steht am Samstag das schwere Auswärtsspiel beim letztjährigen Pokalsieger SSC Neapel an. Spitzenreiter AC Mailand liegt vor dem Spiel bei Spezia Calcio sieben Zähler vor Rekordchampion Juventus und nur zwei vor Lokalrivale Inter, der den Fünften Lazio Rom empfängt.

FRANKREICH: Der Dreikampf an der Tabellenspitze geht weiter, und auch in der Ligue 1 ist der Meister der Jäger. Paris Saint-Germain geht ohne den erneut verletzten Neymar mit drei Punkten Rückstand auf Tabellenführer OSC Lille in das Heimspiel am Samstag gegen OGC Nizza. Der einstige Serienmeister Olympique Lyon - derzeit zwei Punkte hinter Ex-Champion Lile - kann mit einem Heimsieg über Montpellier HSC zumindest bis Sonntag die Führung übernehmen. Dann tritt Lille daheim gegen Stade Brest an. Ex-Bayern-Trainer Niko Kovac hat sich nach zuletzt acht Siegen mit AS Monaco bis auf Platz vier vorgepirscht. Am Sonntag kommt der FC Lorient ins Fürstentum - der Aufsteiger schlug zuletzt PSG.

TÜRKEI: Nach der Niederlage im Spitzenspiel gegen Stadtrivale Galatasaray ist Mesut Özil mit Fenerbahce Tabellendritter - punktgleich hinter Galatasaray und dem dritten Istanbuler Renommierclub Besiktas. Das Özil-Team muss am Samstag bei Aufsteiger Karagümrük auflaufen, Galatasaray spielt am Sonntag gegen Kasimpasa, Besiktas am Montag bei Genclerbirligi in Ankara. Meister Basaksehir ist abgeschlagen und hängt sogar in der Abstiegszone fest.

PORTUGAL: Meister und Pokalsieger FC Porto muss das Stadtderby gegen den im Abstiegskampf steckenden Ortsrivalen Boavista am Samstag unbedingt gewinnen. Schon acht Punkte beträgt nämlich der Rückstand auf Tabellenführer Sporting aus Lissabon. Zudem soll die Generalprobe für das Champions-League-Achtelfinale gegen Juventus Turin gelingen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News