Robben nach Startelf-Comeback emotional: «Ein langer Weg»

09.05.2021 Der frühere Bayern-Star Arjen Robben hat eine emotionale Startelf-Rückkehr beim FC Groningen gefeiert. In seinem ersten Einsatz von Beginn an seit acht Monaten gab der 37 Jahre alte Niederländer beim 4:0-Erfolg beim FC Emmen zwei Vorlagen.

Robben steuerte beim 4:0-Erfolg des FC Groningen beim FC Emmen zwei Vorlagen dazu. Foto: Olaf Kraak/ANP/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Anschließend war er im TV-Interview sichtbar gerührt.

«Es ist einfach ein langer Weg. Man erhofft mehr, man erwartet mehr. Dann ist es schwer und schwierig. Und ich habe weiter gekämpft», sagte Robben bei ESPN mit brüchiger Stimme und wischte sich Tränen aus den Augen. «Dann dachte ich, dass die Belohnung irgendwann endlich kommen muss. Und dann kommt so ein Spiel wie heute und ich darf mitmachen und ich habe 75 Minuten lang Spaß wie ein Kind und kann fürs Team noch wichtig sein mit zwei Assists - ja, dann bin ich glücklich.» Robben wurde nach 80 Minuten ausgewechselt.

Ein Jahr nach seinem Rücktritt war Robben im vergangenen Sommer aus dem sportlichen Ruhestand zurückgekehrt und unterschrieb für ein Jahr bei seinem Jugendverein Groningen. Ob er nun noch eine weitere Saison dranhängt, wolle er in der kommenden Zeit überlegen, sagte er am Sonntag.

Selbst eine Teilnahme an der Europameisterschaft im Sommer wollte Robben nicht ausschließen. «Dann komme ich», antwortete er auf die Frage, was er machen würde, wenn Bondscoach Frank de Boer anrufen würde. «Aber erst einmal realistisch bleiben und gucken, wie es die kommenden Wochen läuft. Dann sehen wir weiter», sagte Robben, der seine Länderspiel-Karriere 2017 nach dem Verpassen der WM 2018 beendet hatte. De Boer will seinen vorläufigen EM-Kader am Freitag benennen.

Schon im ersten Saisonspiel Mitte September hatte sich Robben nach einer halben Stunde an der Leiste verletzt und war einen Monat ausgefallen. Nach einem weiteren Kurzeinsatz Mitte Oktober fehlte er erneut verletzt länger und stand erst vor einem Monat wieder auf dem Platz.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News