Eishockey-WM: Corona-Sorgen und forsche Ansagen

17.05.2021 Am Freitag beginnt in Riga die Eishockey-Weltmeisterschaft. Die deutsche Auswahl geht ohne Topstar Leon Draisaitl, aber ausgesprochen forsch und ambitioniert in das Turnier.

Moritz Seider hat große Ziele bei der Eishockey-WM. Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Mit einem Spiel gegen Außenseiter Italien beginnt am Freitag für das deutsche Nationalteam die Weltmeisterschaft in Riga.

Es ist die erste WM seit zwei Jahren, weil die Coronavirus-Pandemie 2020 eine Austragung verhinderte. Antworten auf einige wichtige Fragen vor dem Auftakt des Turniers, um das es in den vergangenen Monaten heftige Diskussionen gab.

WO WIRD DIE WM GESPIELT?

In zwei Hallen in Riga. Deutschland bestreitet seine sieben Vorrundenspiele der Gruppe B in der Arena Riga, direkt daneben liegt das Olympic Sports Centre mit den Partien der Gruppe A. Ursprünglich war auch Minsk als Austragungsort vorgesehen, doch der Weltverband entzog Belarus Mitte Januar aufgrund der politischen Unruhen das Turnier. Angesichts des Widerstandes gegen den belarussischen Machthaber Alexander Lukaschenko waren die internationalen Proteste und der Druck von Top-Sponsoren zu groß geworden.

WER SIND DIE DEUTSCHEN GEGNER?

Italien am Freitagnachmittag (15.15 Uhr/Sport1) ist ein von Corona-Fällen geschwächter Außenseiter. Dennoch ist der Auftakt nicht zu unterschätzen: Schon am Samstagvormittag ist Norwegen nächster Gegner, wieder ist Deutschland Favorit. Am Montag folgt die Partie gegen Kanada. Die weiteren großen Nationen in der Gruppe sind die USA und Finnland. Zudem spielt die DEB-Auswahl gegen Kasachstan und Gastgeber Lettland um das Weiterkommen. Insgesamt nehmen 16 Teams in zwei Gruppen teil. Die Top Vier erreichen jeweils das Viertelfinale. Alle können befreit aufspielen, weil es diesmal keine Absteiger gibt.

WELCHE ZIELE HAT DAS DEUTSCHE TEAM?

Fünf von sechs Vorbereitungspartien verloren die Deutschen, dennoch äußerten sich die Spieler enorm selbstbewusst. Das Viertelfinale soll es mindestens sein, selbst WM-Gold schließen sie nicht aus. «Wir haben alle riesengroße Ziele an uns selber», sagte der 20 Jahre alte Top-Verteidiger Moritz Seider. Vorbild sind die Finnen, die 2019 in der Slowakei überraschend Weltmeister wurden. Für die Deutschen war vor zwei Jahren im Viertelfinale gegen Tschechien Schluss, es sprang am Ende Rang sechs heraus.

WIE STARK IST DER DEUTSCHE KADER?

Der Topstar fehlt: Leon Draisaitl ist in den NHL-Playoffs beschäftigt, ebenso wie sein Edmonton-Teamkollege Dominik Kahun und Weltklasse-Torhüter Philipp Grubauer. Auch NHL-Ausnahmetalent Tim Stützle ist nicht dabei. Dennoch gibt sich Bundestrainer Toni Söderholm von der ausgewogenen Mischung in seiner Truppe überzeugt. Ein Schlüsselspieler dürfte der als künftiger NHL-Top-Verteidiger geltende Seider sein. «Eine Mega-Verstärkung», wie Kapitän Moritz Müller lobte. Gefordert sind auch der zweifache Stanley-Cup-Sieger Tom Kühnhackl und Tobias Rieder, die einzige NHL-Stammkraft im Kader.

WER SIND DIE FAVORITEN?

Das ist unter diesen besonderen Umständen schwieriger vorherzusagen als sonst. Auch bei anderen Nationen fehlen prominente NHL-Profis. Corona-Fälle könnten die Situation bei Mannschaften schnell verändern. «Es ist wie eine Überraschungstüte», sagte DEB-Präsident Franz Reindl und wagte keine Prognose. Rekordsieger ist Russland (27 Titel) vor Kanada (26), das wären zwei der üblichen Top-Nationen. Als Titelverteidiger tritt Finnland an. Das Finale steigt am 6. Juni.

WIE WIRKT SICH DIE CORONA-PANDEMIE AUF DIE WM AUS?

Schon vor dem Auftakt erheblich. In der Vorbereitung gab es im deutschen Lager einen positiven Fall, Co-Trainer Matt McIlvane war betroffen. Deutschlands erster Gruppengegner Italien meldete gleich 15 Corona-Fälle am Wochenende und reiste ohne Trainer Greg Ireland und zahlreiche Schlüsselspieler an. Der Aufenthalt in Lettland begann für alle Mannschaften mit einer dreitägigen Einzel-Isolation. Das Turnier findet mit verschiedenen Blasen statt. Selbst DEB-Präsident Reindl darf nach eigenen Angaben keinen Kontakt zum Team haben.

WO KANN MAN DIE WM IM FERNSEHEN VERFOLGEN?

Sport1 überträgt wie gewohnt umfangreich. Alle deutschen Partien werden im frei empfangbaren Fernsehen übertragen. Dazu werden ausgewählte internationale Spiele und die Halbfinals sowie das Endspiel gezeigt.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News