Denken hilft

23.04.2021 Es kommt in Mode, einfach mal ein paar Runden lang gar nichts zu denken. Stattdessen angesagt: sich im Hoodie um Katzen kümmern, Nägel lackieren und Bärte pflegen.

Im Trend: Nagellack. © ingimage.com

Als heute Morgen plötzlich Freitag war, sprang ich auf, schnell die Arbeit der Woche nachholen. In der Küche gab es gleich den ersten Trouble. „Ham wir da irgend 'n Problem, oder was?", sagte ich zum Kaffeekocher, als er nicht in die Gänge kam. „Ich habe hier nicht ewig Zeit, ich bin eine beschäftigte Frau!“ Der Kocher antwortete natürlich nicht. Na, ich lass mich nicht provozieren.

Dann schnell die Mails geöffnet, wie immer schickt Pinterest mir die Nachricht, dass tolle neue Sinnsprüche da sind. Ich gucke jedes Mal nach, aber es sind immer nur die gleichen alten. Einer der beliebtesten: „Verlass Dich auf Dein Herz, es schlug schon, bevor Du denken konntest.“ Sehr viele Menschen beherzigen das - es kommt zunehmend aus der Mode, vorm Handeln kurz auch mal das Gehirn einzuschalten. Denken ist überhaupt ein großes Thema auf „Gute Sprüche“-Seiten. Bitte, hier: “Das einfachste Glückprinzip – weniger denken.“ Das ist natürlich richtig. Würden wir uns alle verhalten wie Nacktschnecken, säßen wir zufrieden auf Pflanzenstengeln, knabberten Blätter und hätten sicherlich weniger Probleme.

Große Frage insgesamt, die ich jetzt mal fix klären möchte: was denken die Leute gerade so, wenn sie denn denken? Was macht ihr Leben aus, worum kreisen sie, was sind ihre Sehnsüchte, was beschäftigt sie aktuell? Wenn man sich die momentan gefragtesten Produkte auf Verkaufsplattformen ansieht, ergibt sich ein hübsches Bild: Ganz vorne liegen Katzenbetten, Decken, Nagellack, Bartglätter, Yoga-Matten, Kajak-Zubehör, und karierte Hoodies. Gut, das verschafft Klarheit über den Zustand der deutschen Bevölkerung: Millionen Katzenbesitzer unter warmen Decken, mit lackierten Nägeln und gepflegten Bärten. Manchmal machen sie Yoga oder fahren Kajak. Das mit den karierten Hoodies ist interessant, weil die eigentlich letztes Jahr trendy waren, dieses Jahr trägt man ohne Karo. Man weiß nicht, was dahintersteckt.

Und nun zurück ins Funkhaus, ich habe noch einen aufmunternden Sinnspruch auf Instagramm zu posten: „Auch wenn das Leben einem Steine an den Kopf wirft, muss man immer weitermachen, weil es ja auch schöne Sachen gibt, zum Beispiel Pizza oder wenn man endlich das Altpapier weggebracht hat.“

© Nele Nielsen

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Kolumne

Nele Nielsen: Guter Geschmack

Kolumne

Nele Nielsen: Fuckup Nights

Kolumne

Nele Nielsen: Das Enten-Prinzip

Kolumne

Nele Nielsen: Liebeskummer lohnt sich nicht, my Darling

Kolumne

Nele Nielsen: Let’s go wild!

Kolumne

Nele Nielsen: Urlaub – besser mit Betäubung

Kolumne

Nele Nielsen: Sternstunden!

Kolumne

Nele Nielsen: Spaß mit Burgern, Glück im Bett!