Hilfe! Jetzt! Männer & Sex

18.01.2019 Frauen geht es nur dann wirklich gut, wenn es auch den Männern gut geht. Über Sex zu reden, kann helfen. Mehr jedenfalls, als schlimmes TV zu gucken.

© picture alliance / dpa / Bildagentur-online / DP

Ich habe über meine Vorurteile nachgedacht. Die beste Basis für Vorurteile ist ja, von jemanden oder etwas keine Ahnung zu haben. Also habe ich mir gedacht: „Madame, mach Dich schlau, guck mal wieder RTL II.“ Meine Vorurteile gegenüber RTL II lauten etwa so: übler Sender, Trash, gezielte Verdummung.

Nähern wir uns dem Thema von hinten durchs Auge. Vielleicht hat ihn letztes Jahr ja noch jemand außer mir verpasst: den dritten deutschen Männergesundheitsbericht. Zentrales Thema: wie funktioniert männliche Sexualität heute? Die Forscher sorgen sich. Sehr viele Männer haben sexuelle Probleme und wissen nicht, wie sie damit umgehen sollen. Deshalb werden sie unzufrieden mit sich und der Welt.  Fazit des Berichts: es muss mehr und öffentlicher über das Thema Penis gesprochen werden. Jawohl, die Herren, einfach mal drüber reden, das wäre sehr gut. Auch wir Frauen wollen doch nichts weiter, als dass es Euch endlich gut geht. 

Derweil geschehen auf RTL II verstörende Dinge, was den Penis angeht. In der Dating-Show „Game of Clones“ basteln schlicht gestrickte Jungs sich am Computer ihre Traumfrau zusammen. Marcel mag es „elegant“, deshalb trägt sein Avatar hautenge Leggins (orange), schwarze Highheels und ein knappes Oberteil (lila) mit Aussicht bis zum Bauchnabel. Ja, so ist das, wenn das Hirn einfach mal schweigt und nur der Penis spricht.

Danach geht Marcel in die ‚Klonvilla‘, in der sechs lebendige, erschütternd einfältige ‚Klone‘ seiner Traumfrau auf ihn warten. (Heute, nebenbei: 100 Jahre Frauenwahlrecht. Schön, dass es was gebracht hat). Die Klone sind alle identisch nach Marcos Wünschen gepimpt. „Hallo Klone!“, sagt Marcel überwältigt und dann gibt es einen Persönlichkeitstest. Die Puppen müssen von einem Dach springen. Kennen wir ja alle - wenn man jemanden intensiver kennenlernen will, sollte man nicht lang schnacken.

Frage: gucken Männer sowas? Und wenn ja: haben sie danach sexuelle Probleme und wissen nicht, warum? Der RTL II-Geschäftsführer findet jedenfalls, dass es ungerecht ist, seinen Sender trashig zu nennen. „Dieses Vorurteil kommt übrigens immer von denen, die uns gar nicht schauen“, hat er gesagt. Das ist absolut richtig. Das Vorurteil verschwindet, wenn man endlich mal hinschaut. Weil man danach einfach weiß: echter Müll.

 

© Nele Nielsen

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Kolumne

Nele Nielsen: Männer, Frauen, Einhörner

Kolumne

Nele Nielsen: Diskrete Verwirrung

Kolumne

Nele Nielsen: Der Mimimi-Modus

Kolumne

Nele Nielsen: Wirklich lecker Wumms!

Kolumne

Nele Nielsen: Suchen & finden

Kolumne

Nele Nielsen: Schlimme Finger

Kolumne

Nele Nielsen: Sex mit Musik

Kolumne

Unterhaltung Kolumne: Popos & Pudding Heads