Die Schweiz, eine interessante Sache

24.08.2019 Wissen wir mehr über die Schweiz, als dass es dort gute Schokolade gibt und sich das Land aus allem mögliche heraushält? Nun denn, hier kommt Wissenswertes.

Foto: St. Moritz Tourismus/Pedro Marti/KEYSTONE © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Ich reise gerade zum ersten Mal in meinem Leben ein wenig durch die Schweiz und überprüfe dabei meine Vorurteile. Die Schweizer, so hatte ich es mir bislang zurechtgeschustert, sind unglaublich höflich und pünktlich. Die Kühe in der Schweiz tragen große Glocken um den Hals und grasen auf unglaublich grünen Bergwiesen. Was soll ich sagen - das alles stimmt ganz genau. Die Kuhglocken auf den Weiden bimmeln, dass es eine reine Freude ist. Das Gras ist leuchtet derartig grün, dass es nicht mehr feierlich ist.

Niemand hier kommt jemals zu spät. Ich reise mit einer Schweizer Kollegin, wir haben einige Termine zu absolvieren. Sobald sich abzeichnet, dass wir wegen meiner Trödelei wieder einmal drei Minuten zu spät kommen, ruft sie verzweifelt dort an, wo wir erwartet werden, und bittet aufs Innigste um Entschuldigung. Dann gibt es jedes Mal ein langes Telefonat, denn die Gegenseite versichert ihr, dass die Verspätung verzeihlich sei, die Kollegin entschuldigt sich daraufhin ein weiteres Mal, wird erneut beschwichtigt, erklärt abermals, wie leid es ihr alles täte, wird beruhigt und so geht es eine geraume Weile hin und her. Das tut man hier so, jeder soll sich wohlfühlen in diesem kleinen, muckeligen Land.

Die Kollegin und ich machen eine Reportage, ich schreibe einen Text, sie fotografiert. Wenn ich mit deutschen Fotografen unterwegs bin, und sie ein gutes Motiv gefunden haben, sagen die: „wart mal kurz. Ich mach‘ hier ein Bild.“ Die Schweizer Kollegin sagt stattdessen: „Ich denke, es könnte schön sein, wenn ich jetzt diesen Fluss fotografiere, was meinst Du? Das gäbe doch ein gutes Bild, oder?“ Das ‚Oder?‘ wird ‚oodrrrch“ gesprochen und ist sehr wichtig für die Schweizer, es folgt nahezu jeder Feststellung. Sie möchten, dass man ihrer Idee zustimmt, einfach nur, damit sich alle gut berücksichtigt wissen.

Schweizer empfinden uns Deutsche als sehr direkt und etwas ruppig. Sie haben mir auch Geschichten von ihrer Zusammenarbeit mit Deutschen erzählt. Deutsche, sagen die Schweizer, sind nett zum Chef und ihren Kollegen, beschweren sich dann aber oftmals hinterher oder lästern über die Torfköpfe, mit denen sie arbeiten müssen. Ach, herrjeh, sind wir wirklich so? Denken wir bitte zumindest mal ernsthaft drüber nach.

© Nele Nielsen

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Kolumne

Nele Nielsen: Fantastische Erlebnisse

Kolumne

Nele Nielsen: Schlimme Finger

Kolumne

Nele Nielsen: Hilfe! Jetzt! Männer & Sex

Kolumne

Nele Nielsen: Einfach mal raus damit!

Kolumne

Nele Nielsen: Sternstunden!

Kolumne

Nele Nielsen: Das Beste in der Krise: Cocktails in Unterhose

Kolumne

Nele Nielsen: Drollig: Shoppende Männer

Kolumne

Nele Nielsen: Die GANZ großen Fragen