Blackmore's Night: Minnegesang für einen kleineren Kreis

18.03.2021 Er galt einst als Gitarrengott des Hard Rock, inzwischen spielt er sanfte Minnelieder und Ritterballaden - zu denen seine Frau singt: Ritchie Blackmore und Candice Night.

Ritchie Blackmore und Candice Night haben Sehnsucht nach den Burgen. Foto: earMUSIC/Michael Keel/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Er galt als einer der härtesten Hard-Rock-Musiker überhaupt, der den Platz ganz vorne an der Bühne nicht scheute. Inzwischen ist Ritchie Blackmore in die zweite Reihe zurückgetreten, spielt nur noch Begleitmusik für den Minnesang seiner Frau Candice Night.

Der Exzentriker ging den ungewöhnlichen Weg von Deep Purple über Rainbow, um sich schließlich Blackmore's Night zuzuwenden, wo er seine Frau mit Mandoline und Drehleier bei mittelalterlicher Musik unterstützt.

Das Paar nutzte die langen Monate der Pandemie, um das neue Album «Nature's Light» aufzunehmen. Nicht der einzige positive Effekt: «Die Zeit zu Hause stärkte die Familienbindung», sagt Night in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur.

Auch bei diesen Fragen tritt Blackmore in den Hintergrund, überlässt seiner Frau das Reden. Doch sie alle vermissten die Auftritte und Tourneen schmerzlich. «Das Streamen über einen Computer-Bildschirm ist ganz nett, und besser als gar nichts, aber es kann die Energie von Live-Shows und Konzerten auf der Bühne mit einem richtigen Publikum nicht ersetzen.»

Dass ihre Musikform nicht gerade riesige Menschenmengen anzieht, stört Night und Blackmore überhaupt nicht. Im Gegenteil: «Es ist genau das, was wir wollten», sagt Night, die ihre Model-Karriere aufgab, um sich fortan einem Leben als Sängerin und Songwriterin an der Seite Blackmores zu widmen. Beide lieben die kleinen, fast schon intimen Auftritte vor wenigen Fans. «Das macht jedes Konzert zu etwas Besonderem.» Sie begrenzen sogar die Zahl der Fans bei Auftritten, denn «mehr als einige Tausend, und schon geht die Intimität verloren».

Sie würden gerne wieder öffentlich auftreten, doch die Corona-Pandemie schiebt dem vorerst einen Riegel vor. «Wie alle anderen Bands sind wir in einer Warteschleife, bis sich dieses Ding endlich auflöst», sagt Night. Dann aber geht es los, mit dem Hauptschwerpunkt Deutschland, dessen viele Burgen die besten Bühnen für den Minnesang von Blackmore's Night bieten. Und natürlich soll dabei «Nature's Light» nach den Worten der Sängerin «die Aufmerksamkeit erhalten, die das Album verdient».

Und wie stehen die Chancen auf einen Rückfall von Blackmore in den Hard Rock? Da weicht selbst seine Frau aus, verweist nur darauf, dass der Gitarrengott 2016 Rainbow wiederbelebt hatte und mit der Band 2019 auf Tour war - unter anderem in Deutschland.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News