Prinzessin Eugenie bringt Jungen zur Welt

10.02.2021 Die britische Königsfamilie hat einen Grund zu feiern. Das Baby von Prinzessin Eugenie und ihrem Mann Jack Brooksbank ist bereits das neunte Urenkelkind der Queen. Bei den Beliebtheitswerten läuft Eugenie beinahe Herzogin Meghan den Rang ab.

Prinzessin Eugenie ist Mutter eines Jungen geworden. Foto: Gareth Fuller/PA Wire/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Große Freude bei den Royals: Queen-Enkelin Prinzessin Eugenie (30) ist Mutter eines Jungen geworden.

Mutter und Baby seien beide wohlauf, hieß es in einer Mitteilung des Palasts. Vater Jack Brooksbank (35) war demnach bei der Geburt am Dienstag im Portland Hospital in der britischen Hauptstadt dabei. Es ist das erste Kind des Paares und das neunte Urenkelkind von Königin Elizabeth II. (94).

Die Queen, ihr inzwischen 99 Jahre alter Mann, Prinz Philip, sowie die Eltern Eugenies, Sarah Ferguson (61) und Prinz Andrew (60), seien «hoch erfreut», hieß es weiter. Glückwünsche kamen auch von Thronfolger Prinz Charles (72) und seiner Frau Herzogin Camilla (73). Zu feiern gab es für die Royals angesichts der Pandemie zuletzt wenig. Die Königin und ihr Prinzgemahl sitzen seit beinahe einem Jahr hinter den dicken Schlossmauern in Windsor fest.

Wie der rund 3650 Gramm schwere Junge heißen soll und ob er einen royalen Titel erhält, war zunächst nicht bekannt. Bei Buchmachern waren zunächst vor allem die Namen Arthur, James und Oliver hoch im Kurs. Der jüngste Spross der Königsfamilie nimmt jedenfalls den elften Platz in der Thronfolge ein und verdrängt damit den jüngsten Sohn der Queen, Prinz Edward (56), auf Rang zwölf.

Auf Instagram postete Eugenie ein Schwarz-Weiß-Foto versehen mit drei blauen Herzen und zwei Ausrufezeichen. Darauf zu sehen sind drei Hände - vermutlich die ihres Babys, sowie ihre eigene und die von Papa Jack.

Das Paar hatte im Herbst 2018 in Windsor geheiratet - wenige Monate nach der Traumhochzeit von Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39) - nur in deutlich kleinerem Rahmen. Eugenie hatte damals viel Sympathie erworben durch den offenen Umgang mit einer seltenen Krankheit, die eine lebenslange Narbe auf ihrem Rücken hinterlassen hatte. Ihr Kleid war hinten weit ausgeschnitten, so dass die Spuren einer Wirbelsäulen-Operation aus ihrer Kindheit deutlich zu sehen waren.

Anders als Harry hatte Eugenie nie eine offizielle Rolle im Königshaus inne. Sie und ihre Schwester Prinzessin Beatrice (32) machten in früheren Jahren eher durch ihre gewagte Hutmode auf sich aufmerksam. Doch den Ruf, eine verwöhnte Göre zu sein, hat Eugenie inzwischen abgelegt. Immerhin liegt sie bei den Beliebtheitswerten der Royals nur noch einen Platz hinter Herzogin Meghan, die seit ihrem und Prinz Harrys Abschied aus dem engeren Kreis der Königsfamilie arg in ihrem Ansehen bei den Briten gelitten hat.

Mit den beiden Abtrünnigen, die inzwischen mit ihrem ein Jahr alten Sohn Archie im kalifornischen Santa Barbara leben, scheinen sich Eugenie und ihr Mann Jack aber gut zu verstehen. Wie der «Telegraph» berichtete, soll die junge Familie zunächst in Frogmore Cottage unterkommen, dem Wohnsitz Harry und Meghans in Windsor.

Prinzessin Beatrice hat noch keine eigenen Kinder. Ihr Mann Edoardo Mapelli Mozzi hatte jedoch bei der in aller Heimlichkeit abgehaltenen Hochzeit im vergangenen Sommer seinen Sohn aus erster Ehe mit in die Familie gebracht.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News