Queen Elizabeth und Prinz William in Schottland

28.06.2021 Queen Elizabeth ist jedes Jahr zur «Holyrood-Woche», die in Schottland «Royal Week» heißt, in dem nördlichen britischen Landesteil, um schottische Traditionen und Kultur zu zelebrieren.

Mit einem Glas des beliebten Softdrinks Irn Bru hat Prinz William einen königlichen Besuch in Schottland eingeläutet. «Man kann die Stahlträger schmecken», sagte der 39-Jährige am Montag schmunzelnd in den Räumen des Herstellers AG Barr in Cumbernauld - eine Anspielung auf den Werbespruch «in Schottland aus Stahlträgern hergestellt».

William begleitete seine Großmutter, Queen Elizabeth II., (95), die wegen der sogenannten Holyrood-Woche in Schottland weilt. Die Monarchin weihte eine neue Fertigungsanlage ein, auf einen Schluck des koffeinhaltigen Getränks verzichtete sie aber.

Irn Bru (Deutsch: Eisen-Gebräu) gilt als «zweites Nationalgetränk» der Schotten - nach Whisky. Der Drink schmecke «vorzüglich», sagte William. Zuvor hatte er länger an dem Glas geschnuppert. «Ich versuche zu erraten, was drin ist, aber es ist schwierig», sagte er. Das Getränk wird seit rund 120 Jahren hergestellt, und das Rezept ist angeblich nur drei Menschen bekannt. «Ich würde es Ihnen gerne verraten», sagte Manager Colin Reilly dem Prinzen, der antwortete: «Es ist ein gut gehütetes Geheimnis.»

Die Queen bleibt noch bis zum kommenden Donnerstag (1. Juli) in Schottland. Am Mittwoch und Donnerstag wird sie bei ihren Terminen von ihrer Tochter Prinzessin Anne (70) begleitet.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News