Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Johanna Christine Gehlen und ihr Mann Sebastian Bezzel kreieren neue Serie

20.02.2020 - Vor und hinter der Kamera ein Team: Sebastian Bezzel und seine Frau Johanna Christine Gehlen drehen in der Lüneburger Heide die neue Serie "Da is ja nix".

  • 
		v.l.n.r.: Johanna Christine Gehlen, Matthias Steurer (Regisseur), Sebastian Bezzel, Eva Mattes, Georg Lippert (Autor) © NDR/Maximilian

    v.l.n.r.: Johanna Christine Gehlen, Matthias Steurer (Regisseur), Sebastian Bezzel, Eva Mattes, Georg Lippert (Autor) © NDR/Maximilian Lips

Trostlos und verlassen wirken einige Dörfer in der Lüneburger Heide. Die Stadtflucht macht auch vor den schönsten Heideorten nicht Halt. Das bemerkte auch das Schauspielerehepaar Johanna Christine Gehlen und Sebastian Bezzel ("Eberhofer"-Krimis). Sie hatten eine zündende Idee für eine neue Serie. Jetzt stehen sie für diese in den beiden Hauptrollen vor der Kamera.

"Da is' ja nix" erzählt in sechs Folgen von einem Hochstaplerpaar, das aus einem wirtschaftlich angeschlagenem Dorf eine angebliche Geldquelle machen will. Mit Hilfe eines indischen Ayurveda-Heilbads soll die Region wieder florieren.

 

Die Dreharbeiten laufen noch bis zum 3. April in Winsen an der Luhe. Für das Paar Bezzel-Gehlen, die seit über zehn Jahren verheiratet sind, ist dieser Drehort ein Geschenk. Denn sie wohnen mit ihrem achtjährigen Sohn und ihrer sechsjährigen Tochter gleich um die Ecke in Hamburg-Ottensen.

Sebastian Bezzel und Eva Mattes wieder vereint

Und noch etwas fast familiäres hat dieses Projekt: Eva Mattes gehört ebenfalls zum Cast. Damit ist das einstige Bodensee-"Tatort"-Dreamteam wieder vereint. Mattes und Bezzel ermittelten in ihren Rollen als Blum und Perlmann von 2004 bis 2016 gemeinsam im "Tatort" aus Konstanz. Bereits letztes Jahr waren beide in  "Leberkäsjunkie" im Kino zu sehen. Und jetzt spielt Mattes die Tante von Gehlens Rolle.

Darum geht's in "Da is ja nix"

Daniela und Matthias fliehen aus Bayern vor dem Zorn geprellter Investoren. Die beiden landen im Dorf Österbrarup, der Heimat von Daniela. Das Dorf ist eine Art Bermuda-Dreieck des Nordens - ohne Handyempfang, Sehenswürdigkeiten und ohne wirtschaftliche Aussichten.

Im Dorf möchte man gerne glauben, dass die vermeintlichen "Tourismusexperten" eine zündende Idee für die Zukunft Österbrarups im Gepäck haben. Während Daniela zum Bedauern ihrer Tante Mechthild (Eva Mattes) am liebsten so schnell wie möglich verschwinden würde, geht Matthias in seiner alten Rolle auf und verspricht das Blaue vom Himmel. Um nicht als Betrügerin dazustehen, sieht Daniela sich gezwungen, mit den schrulligen Dorfbewohnern das Unmögliche zu versuchen - ein Ayurveda-Heilbad in der norddeutschen Tiefebene. Der gedungene Geldeintreiber (Götz Otto), den die bayerischen Investoren hinterhergeschickt haben, wird als Masseur engagiert, verseuchter Ackerboden als Heilerde ausgegeben und Särge zu Dampfkabinen umgebaut. (Inhalt: NDR)

Hintergrund

In weiteren Rollen sind u. a. Benjamin Morik, Anne Weber, Thilo Prothmann, Jannik Nowak, Hannes Hellmann, Peter Franke, Lisa Tschanz und Alexandra Gottschlich zu sehen.

Regie führt Matthias Steurer, die Drehbücher stammen von Georg Lippert, der auch die Vorlagen für den jüngst ausgestrahlten "Tatort: Die goldene Zeit" und die Komödie "Simon sagt auf Wiedersehen zu seiner Vorhaut" lieferte.

Die Produktion von "Da is' ja nix" ist Teil der so genannten "ARD-Serienoffensive" - und soll "online first" ab dem 1. Oktober in der ARD Mediathek zu sehen sein. Rund drei Monate später zeigt das NDR Fernsehen "Da is' ja nix" im Weihnachtsprogramm 2020.

Sehen Sie in unserer Bildergalerie die schönsten Bilder von Sebastian Bezzel:

 

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren